Heimischer Lebensmitteldialog

Regional im Bewusstsein des Vorhandenen Lebensmittel zu kaufen, dazu noch möglichst klimaneutral – Fiktion oder nahe Realität?

Reisen ist eine tolle Sache. Andere Kulturen, bewegende Landschaften und neue Sprachen. Eintauchen in einen Strudel der Sinneseindrücke – aber alles nur halb so beeindruckend ohne einen wesentlichen Faktor: Die Kulinarik der einheimischen Gastgeber. Es lohnt sich, nicht nur die bekannten Lebensmittelmärkte , sondern auch die unbekannten Seitengassen und ihre Händler aufzusuchen. Manchmal muss man sich eben einfach bücken oder knien, sofern der Produzent oder Verkäufer keinen Marktstand zur Verfügung hat, das Prinzip nennt sich Hinsehen ohne zu werten. Wer sich für mehr Inhalt zum Thema Lebensmittel auf Reisen interessiert, dem empfehle ich den Beitrag Reisenahrung

Wie ist es nun also hier in meiner Region, in meinem Zuhause? Regionale Lebensmittel boomen, ein neues Wertebewusstsein rückt stärker in den Fokus. Das ist eine schöne Entwicklung, sofern es kein Trend ist, der rasch wieder verschwindet sobald andere Themen in den Vordergrund rücken. Wir haben tolle regionale Lebensmittel die von lokaler erstklassiger Güte sind. Wenn diese Tatsache fest in uns verankert ist, tritt das Preisargument automatisch in den Hintergrund. Der wichtigste Punkt ist das Wort IMMER. Es muss nicht IMMER öko, bio, fair, regional und klimaneutral sein – aber es kann es einmal öfter sein. Die Entscheiduung triffst du.

Wir sind alle aufgefordert, tagtäglich unsere Konsumkompetenz neu unter Beweis zu stellen, nicht nur beim Einkauf sondern auch indem wir so oft es geht über regionale Lebensmittel sprechen.

Lissabon

Pause. Durchatmen. Sich bewusst auf das Leben besinnen.

Den Puls der Zeit spüren In Lissabon scheint alles möglich. Noch nie hat mich eine Metropole so in den Bann gezogen wie diese quirlige Stadt in Portugal. Die Hügel. Die Menschen. Das Essen. Natürlich ist Lisboa kein Ort der lauschigen Ruhe, längst ist der Massenansturm da: Aber es gibt sie doch, die kleinen feinen Ecken, die darauf warten neu oder wieder entdeckt zu werden…

Besonders und kulinarisch zu sein, lässt sich in Lissabon mit Leichtigkeit vereinen: Trendige Cafe`s, Designrestaurants mit vegetarischem Fokus oder der bekannte Time Out Market an der Av. 24 de Julho laden zum Genuss ein: Haubenküche und allerlei ausgewählte Spezialitäten wollen verkostet werden, das Wort enjoy (genießen) enthält nicht umsonst das Wort joy (Freude)….

5 wichtige Reiseutensilien

Wer kennt es nicht, der nicht schon einmal in fremde Gefilde aufgebrochen ist: Welche Dinge sind (über-)lebensnotwendig während einer Reise und verdienen das Prädikat „most important survival gear“?

Natürlich richten sich die wichtigen Gegenstände nach den besuchten Ländern, dennoch gibt es einige praktische Dinge, die überall funktionieren. Weiterlesen

Rückschau Marokko

image-2018-11-12-1

Afrika besitzt etwas, das ich am ehesten mit Spirit bezeichnen würde – also einen Geist, eine Vibration und Charakter. Ich war während meiner Reise offen für diesen Spirit, ich konnte so viele wundervolle Eindrücke sammeln und mit nach Hause bringen.

Eine Rückschau meiner Route durch Marokko veröffentliche ich als Gastbeitrag auf Travel Shortcut, einer Webseite für Reisende und solche, die sich von Reisenden gerne inspirieren lassen.

Meinen Reisebericht zum Nachlesen gibt es HIER

In freundlicher Kooperation mit Carolin von www.travel-shortcut.de

Ait Ben Haddou – Wohnen im Lehmhaus

Ait Ben Haddou

Ait Ben Haddou ist ein über die Grenzen Marokkos hinaus bekanntes Lehmdorf und oft benutzte Filmkulisse für Hollywood. Kein Wunder, liegen doch zwei große Filmstudios in der Nähe von Ouarzazate (sprich: Warsasat) – die Atlas Filmstudios und  die CLA Studios. Ich komme aus Taroudant, etwa 9 Fahrtstunden weiter westlich von Ait Ben Haddou gelegen. Taroudant, Provinzstadt mit 75000 Einwohnern, bietet nicht allzu viel Zerstreuung für Reisende in der Nebensaison. Ursprünglich hatte ich geplant, über den Atlaspass Tizi´n´Test mit einem Zwischenstopp unterwegs nach Marrakech zurückzukehren. Der Zufall will es anders, als mich am nächsten Morgen beim Frühstück die Frage eines weiteren Gastes einholt: »Hast du schon einmal von Ait Ben Haddou gehört?« Ich verneine und höre mit Interesse, dass er aus dieser Richtung kommt und dort in einem Lehmbau übernachtet hat. Seine Erzählung klingt grandios, ich bin hellwach. Pläne ändern sich beim Reisen oft spontan, es ist nicht das erste Mal für mich…

Lehmdorf

Es empfiehlt sich, in Ait Ben Haddou zu übernachten und die Lehmstadt entweder ganz früh am Morgen oder in den späten Abendstunden zu besichtigen. Weiterlesen

Marokko intensiv

Marokkos Landschaft ist geprägt von einer enormen Vielseitigkeit: Einsame Sanddünen an der Küste entlang der N1 in Richtung Westsahara, Steppenlandschaft durchsetzt mit Arganbäumen, das imposante Atlasgebirge mit dem Mount Toubkal, Wüstenlandschaft, endlos erscheinene Obstplantagen, Oasen entlang von Flussläufen…

Weiterlesen

Drechseln mit Ahmid

Der am offenen Garagentor montierte und verstaubte Setzkasten zwingt mich zum Stehenbleiben. Hier, gleich hinter der Begrenzungsmauer der alten Medina in Essaouira ist kaum etwas los, das Leben spielt sich woanders ab. Neugierig luge ich ins Innere der Garage und mir springen sofort chaotisch durcheinandergewürfelte Holzbretter und unvollendete Figuren, Becher und Schalen ins Auge.

Kein Mensch ist zu sehen.

Hier muss ein echter Idealist am Werk sein, denke ich beim Betrachten des Schaukastens. Nichts in diesem Kasten ist liebevoll dekoriert und der Kasten beherbergt  auch keine hochpolierten Devotionalien, die dem Geschmack der Touristen entsprechen sollen. Weiterlesen