Willkommen

Furtgeh`n und Heimkommen.

Wir alle tun es, tagtäglich. Doch wohin führt er, unser Weg? Gedanken um das Aufbrechen, Reisen und zu Hause sein. Weg sein und Heimat spüren – authentisch & unverstellt.

Titicacasee: Die schwimmenden Inseln

Ich lasse die Weite des Altiplano hinter mir und mache mich auf in Richtung Süden, genauer gesagt nach Puno. Auf den ersten Blick scheint Puno, abgesehen von einer sehr touristischen Einkaufsmeile, nicht allzu viel zu bieten. Natürlich zieht Puno eine Menge Menschen aus aller Welt an, denn hier im Hafen setzen die Boote über zu den weltbekannten Uros-Inseln und ihren Schilfbewohnern.

image-2018-04-02-1
Klassisches Schilfboot am Titicacasee

Die Nächte in Puno sind aufgrund der Höhenlage (3800müM) bitterkalt und jeden Abend schüttet es aufgrund der Lage direkt am Titicacasee wie aus Eimern – so muss eben ein Pizzakarton auf dem Weg zur Unterkunft als Regenschutz umfunktioniert werden: Weiterlesen

Alpakaranch Pacomarca

Ein magischer Ort auf über 4000 Meter Höhe in den Weiten des Altiplano in Peru… Heimat von mehr als 2000 Alpakas…. Ein entferntes Ziel, ohne zu wissen ob man es jemals erreichen wird…Ein abenteuerlicher Weg durch die menschenleere Weite…

Ich wusste von Pacomarca, ich wusste nur nicht wo genau sich Pacomarca befindet – aber ich hatte den Mut, mich auf die Suche zu begeben.

Ich wurde belohnt. Weiterlesen

Pisac

Pisac liegt in nördlicher Richtung etwa eine Stunde von Cusco entfernt und wird von vielen Touristen aus Cusco kommend aufgrund seines bekannten Handwerkmarktes im Zuge eines Tagesausfluges besucht.

image-2018-03-10-4
Lebensfreude auf der Straße

Ich mache es anders und verbringe hier einige Tage, ich geniesse die friedliche Stimmung in den Abendstunden, wenn die Touristenbusse längst wieder nach Cusco zurückgekehrt sind… Weiterlesen

Reisenahrung

image-2018-02-17-2
Frisches Angebot an Obst und Gemüse

Dieser Beitrag widmet sich der Frage, wie man sich ausgewogen ernähren kann, wenn man viele Wochen durchgehend auf Reise ist. Zugegeben, am Start einer großen Reise ist es nicht so leicht, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen – viele neue Eindrücke verleiten dazu, schnell irgendetwas in den Magen zu bekommen ohne auf die Qualität der Lebensmittel zu achten.

In Südamerika ist Fast Food sehr auf dem Vormarsch, natürlich in erster Linie in den großen Städten. Hier einen riesigen Einkaufstempel, oft Megaplaza genannt, zu betreten ist auch aus kulinarischer Sicht nicht sehr erfreulich. Weiterlesen

Erlebnis Cusco

Cusco nennt sich in der Indiosprache Quechua Qosq`o: Mehr als eine Woche bin ich in dieser alten Incastadt auf über 3000 Metern Seehöhe und nehme in dieser Zeit eindrucksvolle Erlebnisse mit nach Hause.

Welcher Weg mich nach Cusco führt, zeigt der Bericht Huancavelica – Ayacucho – Cusco

image-2018-01-16-4
Festival Inti Raymi

Was gibt es also zu erzählen? Als ich hier Gast sein darf ist das weitbekannte Inti Raymi Festival – Das Festival zu Ehren der Sonne – voll im Gange, dies bedeutet im Klartext: Weiterlesen

Huancavelica – Ayacucho – Cusco

Reise mit mir quer über die Anden von Huancavelica nach Cusco. Bitte anschnallen, es wird eine sehr lange und kurvenreiche Fahrt….

image-2018-02-10-3
Taxi Collectivo

Hier auf dem Bild sieht man ein ganz typisches Fortbewegungsmittel in Südamerika – ein sogennantes Taxi Collectivo, kurz Collectivo genannt. Es handelt sich dabei um einen kleinen Transporter, der in der Regel erst dann losfährt, wenn alle Plätze besetzt sind. Das Gepäck wird oben am Dach festgezurrt und mit einer Plane abgedeckt. Eine Fahrt im Collectivo ist mitunter nichts für schwache Nerven: Der „Pilot“ reitzt das Gaspedal meist bis zum Äußersten, Umstände wie Kurven, Verkehr oder Wetter spielen dabei kaum eine Rolle  –  frei nach dem Motto „Schnell ans Ziel“. Weiterlesen