Ait Ben Haddou – Wohnen im Lehmbau

Ait Ben Haddou

Ait Ben Haddou ist ein über die Grenzen Marokkos hinaus bekanntes Lehmdorf und oft benutzte Filmkulisse für Hollywood. Kein Wunder, liegen doch zwei große Filmstudios in der Nähe von Ouarzazate (sprich: Warsasat) – die Atlas Filmstudios und  die CLA Studios. Ich komme aus Taroudant, etwa 9 Fahrtstunden weiter westlich von Ait Ben Haddou gelegen. Taroudant, Provinzstadt mit 75000 Einwohnern, bietet nicht allzu viel Zerstreuung für Reisende in der Nebensaison. Urspünglich hatte ich geplant, über den Atlaspass Tizi´n´Test mit einem Zwischenstopp unterwegs nach Marrakech zurückzukehren. Der Zufall will es anders, als mich am nächsten Morgen beim Frühstück die Frage eines anderen Gastes einholt: »Hast du schon einmal von Ait Ben Haddou gehört?« Ich verneine und höre mit Interesse, dass er aus dieser Richtung kommt und dort in einem Lehmbau übernachtet hat. Seine Erzählung klingt grandios, ich bin hellwach. Pläne ändern sich beim Reisen oft spontan, es ist nicht das erste Mal für mich…

image-2018-08-04-1
Blick auf den alten Teil des Lehmdorfes

Es empfiehlt sich, in Ait Ben Haddou zu übernachten und die Lehmstadt entweder ganz früh am Morgen oder in den späten Abendstunden zu besichtigen. Dann, und wirklich nur dann, hat man diese atemberaubende Kulisse ganz für sich allein und muss diese nicht mit hunderten Tagestouristen teilen, die von diversen Tourenanbietern im Eiltempo durchgeschleust werden. Freilich, im alten Teil von Ait Ben Haddou ist nicht alles echt, obwohl man dies den Besuchern glaubhaft vermitteln möchte. Teile der Kasbah wurden aus Pappmachè nachgebildet – Filmkulisse eben. Dennoch zählt ein Besuch dieses magischen Ortes zu den sehenswertesten Attraktionen in ganz Marokko. Der Weg hierher lohnt sich in jedem Fall.

Auberge Tiguami Khadija

Wohnen im Lehmbau darf als etwas Besonderes bezeichnet werden und es macht Sinn in einer Umgebung, in der die Temperaturen in der Mittagszeit je nach Jahreszeit gerne 40°C überschreiten. Die dicken Lehmwände halten die Hitze ab, sodass der offene Innenbereich angenehm temperiert bleibt –  gleichzeitig speichert der Lehm die Wärme für die Abendstunden, wenn die Außentemperatur sinkt.

image-2018-10-08
Außenansicht auf die Auberge

Der Österreicher Andreas betreibt mit seiner marokkanischen Frau Khadija diese kleine Auberge mit viel Leidenschaft und Engagement: Ein Schmuckstück, in dem man sich von Beginn an wie zu Hause fühlt.

image-2018-10-08-3
Terasse im Innenhof

Die wenigen Zimmer in diesem durchdachten Lehmbau sind einfach gehalten, allesamt sind schön eingerichtet, es gibt Räume mit und ohne eigenes Bad. Khadija versteht es, ausgezeichnet zu kochen und man bespricht individuell, ob wahlweise Frühstück, Mittag- bzw. Abendessen zubereitet wird.

Beide Gastgeber sind weit gereist und haben gemeinsam einige Jahre in Österreich gelebt, Mehrsprachigkeit wird gerne praktiziert. In dieser Herberge findet man Entspannung, hervorragende landestypische Mahlzeiten und anregende Gespräche – Auberge Tiguami: a home far away from home.

In freundlicher Kooperation mit Auberge Tiguami Khadija www.aubergekhadija.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s